Cinque sensi by ArtemisiaSedie d’arte

Design + Sensibile in zona 5 – Programma

UN FUORI SALONE DIVERSO: IL DESIGN + SENSIBILE IN ZONA 5

Il Municipio 5 di Milano (Via S. Gottardo/Via Meda/Chiesa Rossa/Piazza Abbiategrasso/Conca Fallata) debutta quest’anno nel circuito del Fuorisalone con una proposta innovativa e etica, DESIGN + SENSIBILE.

L’iniziativa, ideata da Massimo Caiazzo, coinvolge i visitatori in un percorso dedicato alla possibile integrazione tra l’uomo e l’ambiente urbano per rendere più piacevoli le azioni e le relazioni quotidiane e valorizzando i singoli e la collettività.

Un modello di cooperazione tra cittadini, associazioni, istituzioni e realtà imprenditoriali che sottolinea la necessità di umanizzare il design per creare contesti sereni e vivibili da tutti, nel pieno rispetto del benessere e della dignità della persona e di tutta la comunità.

Il Municipio 5 ha subito creduto e sostenuto questo progetto mettendo a disposizione risorse, esperienze e una rete di partecipazione tra le realtà locali. Il Presidente Alessandro Bramati, onorato di aver sostenuto questa prima edizione, sottolinea infatti come la politica abbia il dovere di determinare le condizioni affinché simili iniziative possano prendere corpo e radicarsi come appuntamento periodico nel tessuto urbano. Una reale opportunità per il territorio, la possibile concretizzazione della valorizzazione delle periferie, un progetto che sopravviverà nelle Amministrazioni future.

Il programma prevede una settimana di eventi che avranno luogo nel Municipio 5 di Milano, un polo sinergicoche comprende IACC Italia, la Biblioteca Chiesa Rossa, il PACTA Salone, gli Atelier di Mauro Mori e Johnny Dell’Orto, il Design Store di Zeus, la scuola Tam Tam con i progetti coordinati da Alessandra Zucchi e Alessandro Guerriero, la Chiesa Rossa con l’installazione di Dan Flavindove sono presenti eccellenze della cultura e del design che fino ad oggi non sono state incluse nei circuiti ufficiali del Fuorisalone. Una grande occasione per rigenerare e rivitalizzare il tessuto sociale e culturale del quartiere e per offrire un approccio diverso al design.

La Radio dei Navigli, web-network indipendente della Zona 5, seguirà in diretta tutti gli eventi.

PROGRAMMA

Il Design + Sensibile, Condividere esperienze
Cortile e porticato della Biblioteca Chiesa Rossa via S. Domenico Savio, 3

Einweihung 17 aprile alle 18.00

  • –  Stunden 18.30: Accademia Sangam Danza Classica Indiana
  • –  Stunden 19.00: Fabrizio Flabby Fiore, A chromatic Dj Set

von 17 die 22 aprile dalle ore 10.00 alle 20.00Laboratori, installazioni ed esposizione dei progetti di:

  • IACC Italia – TamTam: Laboratorio Tavolozza Collettiva, inventa il tuo colore
  • Ri-Costruzione La Casa del lavoro possibile: Esposizione Arredo urbano per parchi e giardini pubblici. A cura della coop. sociale Il Mosaico Servizi, Lodi
  • Marco Rizzuto: Installazione Passerella Cromatica
  • Francesca Cester: Esposizione Ecorisciò solidale per il trasporto di persone con inabilità fisiche
  • Paola Barzanò: Installazione I colori delle vele nel mare, specchio dell’animo umano e del viaggio
  • GaCa Design: Esposizione Collezione di ceramiche tropicali
  • Classe 3F del Liceo Artistico Boccioni di Milano in collaborazione con alcuni pazienti dell’ospedale Fatebenefratelli di Milano, responsabile dott. Carlo Scovino: Installazione Il viaggio e l’incontro a cura della professoressa Elisabetta Magistretti e dall’arteterapeuta Ines Marroccoli
  • Artemisia: Installazione Senses working overtimes

EVENTI

  • 18 e 22 April Cortile e porticato della Biblioteca Chiesa Rossa via S. Domenico Savio, 3 ore 11.00 – Claudia Belchior: Laboratorio Dal corpo ai colori, sambaterapia per tutti
  • 19 e 22 April Cortile e porticato della Biblioteca Chiesa Rossa via S. Domenico Savio, 3 ore 15.00 – L’HUB, Barbara Zucchi Frua: Laboratorio La tintura naturale con l’indaco
  • 20 April Cortile e porticato della Biblioteca Chiesa Rossa via S. Domenico Savio, 3 ore 11.00 – Tecla Annibali: Performance Respir-azioni cromatiche

Il Design + Sensibile, Il Valore Sociale del Colore
PACTA Salone Via Ulisse Dini, 7

  • von 17 die 22 aprile dalle ore 11.00 alle 22.00
    Mostra-installazione che diventa la scenografia dinamica per performance dal vivo e dibattiti sulla fruibilità della bellezza diffusa. Il Foyer del teatro ospiterà le esposizioni di: Tam-Tam progetto coordinato da Alessandro Guerriero/Alessandra Zucchi.
    Vasi di Visi. 20 vasi autoritratto realizzati nei laboratori di ceramica della Sacra Famiglia di Cesano Boscone con opere di: Massimo Giacon, Matteo Guarnaccia, Alessandro Mendini, Iko Cabassi, Marianna Bussola, Alessandro Guerriero, Manuela Bertoli, Jean Blanchaert, Massimo Caccia, Stefano Giovannoni, Manuela Furlan, Cristina Hamel, Sofia Paravicini, Chiara Passigli, Valeria Petrone Elisabetta Reicher, Daniele Ricco, Elena Salmistraro, Francesco Santosuosso e prof. Trip Bad
    50 piastre di terracotta sulle quali i ragazzi con disabilità di Fondazione Sacra Famiglia hanno dipinto il proprio autoritratto e il video girato all’interno del laboratorio di ceramica che mostra tutto il percorso
  • Ri-Costruzione. La casa del lavoro possibile, un progetto del USC Psichiatria, Dipartimento Salute Mentale e Dipendenze dell’ASST Lodi a cura del Mosaico Servizi di Lodi – Le solite facce in viaggio tra Lodi e Milano. Maschere per l’opera di Euripide “Le Baccanti”

EVENTI

18 aprile PACTA Salone Via Ulisse Dini, 7

  • ore 17.00 – Il colore nelle città, Dibattito sulla rigenerazione cromatica del tessuto urbano.
    Il progetto di restyling cromatico di Lanciano. Interverranno: il sindaco di Lanciano Mario Pupillo, lo storico Domenico del Bello ed i progettisti del colore di IACC Italia

20 aprile PACTA Salone Via Ulisse Dini, 7

  • ore 17.00 – Il colore nelle scuoleDibattito sulla progettazione cromatica dell’edilizia scolastica
    Il restyling cromatico del Liceo Boccioni di Milano: Alternanza Scuola-Lavoro. Interverranno: il Preside Stefano Gorla, i docenti, gli studenti ed i progettisti del colore di IACC Italia
    Cesare MorenoL’esperienza dei Maestri di Strada
    Dottoressa Giusy Cannella – Lo scenario attuale dell’edilizia scolastica

21 aprile PACTA Salone Via Ulisse Dini, 7

ore 15.00 – Il Design + Sensibile, interverranno:

  • Alessandro Bramati (Presidente Municipio Zona 5)
  • Alessandro Guerriero (Tam-Tam)
  • Johnny Dell’Orto (Arté)
  • Francesca Cester (Studio EVO, CMF & Trends Specialist De’Longhi)
  • Pasquale Campanella (Fondazione Wurmkos Onlus)
  • Maurizio Sommi (Ri-Costruzione)
  • Benedetta Piazzai (Ridesign)
  • Martina Gerosa (disability manager)
  • Paola Barzanò (Docente di tintura naturale)
  • Sara Ferraioli (Maestri di Strada)
  • Massimo Caiazzo (IACC Italia)

22 aprile PACTA Salone Via Ulisse Dini, 7

  • dalle ore 19.30 alle 24.00 – Synaesthesia
    Sessione musicale a cura di Massimo Caiazzo, Scenografia di Fulvio Michelazzi, Marco Rizzuto
  • 20.00 Concerto Sinestetico: Alfredo Arcobelli al corno, Elena Piva al violino, Engjellushe Bace all’arpa Due romanze per corno violino e arpa di Alexander Skrjabin, basate sulla corrispondenza tra note e colori 20.45 – Color ColorisA Colors Odyssey, audio/video live performance, Martino Nencioni e Flavio Scutti
  • 21.00 – A5 – musica di Maurizio Pisati
    in fuga tra i colori. Un pensiero per Alekandr Skrjabin e uno per la luce, in forma di suono
  • Afran (Color Coloris) – Calde note di colore, Show painting, suoni e colori in una sinuosa simmetria

Il Design + Sensibile, Dan Flavin
Chiesa Rossa, via Neera 24

18 aprile Chiesa Rossa, via Neera 24 ore 19.00 – Giuseppe Di Napoli
19 aprile Chiesa Rossa, via Neera 24 ore 19.00 – Alessandro Guerriero
20 aprile Chiesa Rossa, via Neera 24 ore 19.00 – Johnny Dall’Orto

Il Design + Sensibile, Conversazioni sul ColoreIACC Italia Alzaia Naviglio Pavese, 274

Incontri con studiosi e artisti che in diversi ambiti contribuiscono con originalità a diffondere la cultura del colore.
Esposizione di copie anastatiche di alcune tavole tratte dalla pubblicazione di Goethe, La teoria dei colori.

19 aprile IACC Italia Alzaia Naviglio Pavese, 274

  • ore 17.00 – Lia Luzzatto, Narciso Silvestrini, Giuseppe Di Napoli, Massimo Caiazzo, Il colore tra Arte e Scienza
  • Pic-nic sinestetico con Stefania Autuori
  • Installazione The fortune in colour, Rosita

20 aprile IACC Italia Alzaia Naviglio Pavese, 274

  • ore 14.00 – Color Coloris, L’osservazione del colore nomade influenzato dai trends. Le contaminazioni cromatiche, Grazia Billio, Eleonora Fiorani, Vittorio Giomo, Ornella Bignami

21 aprile IACC Italia Alzaia Naviglio Pavese, 274

  • ore 19.00 – Wurmkos, Colore, differenza e ripetizione

Il Design + Sensibile, La sottrazione del superfluo

ZEUS DesignStore, Corso S.Gottardo 21/9

von 17 die 22 April, von 10.00 alle 22.00

  • ZEUS ospita i prodotti di Ridesign realizzati a mano dai soci della Cooperativa Sociale Cristoforo con l’obiettivo di recuperare eccedenze di produzione e promuovere progetti di inserimento lavorativo e sociale per persone fragili

Il Design + Sensibile, conTATTOmetropolitano
Atelier di Johnny Dell’Orto, Artè Via Meda 25

von 17 die 22 April, dalle ore 10.00 alle 19.00

  • Osservare con le mani, a occhi chiusi. Un modo diverso di percepire il design

Il Design + Sensibile, La memoria della materia, il design da toccare

Studio Mauro Mori, Via Meda 37

von 17 die 22 April, von 11.00 alle 18.00

  • Forme uniche perché fatte a mano, scolpite da blocchi compatti di materia, lavorate nei luoghi d’origine

Il Design + Sensibile, Una sosta tra libri sul colore e riflessioni sui diritti umani

Bar Libreria Lapsus, via Meda 38

von 17 die 22 April, von 10.00 alle 20.00

  • Consultazione della bibliografia essenziale sul colore a cura di IACC Italia e incontri con alcuni autori
  • Esposizione The Wrong Side of the Fence opere di Hussein Al Nasser (Irak), Farhad Nouri (Afganistan), Adnan Aljasem (Siria)

 

Artemisia in mostra a DESIGN+SENSIBILE

Il gruppo Artemisia sarà presente durante ilSalone del Mobile di Milano 2018, von 17 die 22 aprile presso la Cascina Chiesa Rossa di Milano (zona Municipio 5), nell’ambito della manifestazione DESIGN+SENSIBILE con una installazione dal nome Senses Working Overtime.

Wir freuen uns!

 

DESIGN+SENSIBILE è un’idea di Massimo Caiazzo, presidente di
IACC ItaliaASSOCIAZIONE ITALIANA DEI PROGETTISTI/CONSULENTI DEL COLORE.
http://www.iacc-italia.org

Chiesa Rossa di Milano

Programma

Design + Sensibile: per saperne di più

START: Künstler für humanitäre Initiativen vereint

start-grafica

Objekt:
Große Charity-Veranstaltung organisiert von, Kulturverein starten, Humane Society, zugunsten von Notfall.

Aus 9,30 alle 19,00 – 14 Juni 2014,
Wisteria Kreuzgang der menschlichen Gesellschaft von Mailand, Via San Barnaba 48 - Milan

Start Die kulturelle Vereinigung, die die Integration der Künste durch die Förderung von Veranstaltungen an der Beschaffung von Mitteln für wohltätige Zwecke ausgerichtet fördern soll, zusammen mit der Humane Society von Mailand und Notfall, organisieren die größte Kunstauktion für Kinder in Kriegsgebieten zugute. Ein Tag, um mit Kunst gewidmet 24 Künstler, die jeweils ein Kunstwerk, das bei einer Auktion am Tag stoppen spenden 14 Juni 2014 und der Erlös wird an die humanitäre Aktionen gespendet werden. Im Laufe des Tages die 14 Juni 2014 von 9,30 Kunstausstellung Humanitäre Interventionen und Live-Auftritte von Künstlern. Zu 17,00 Die ausgewählten Werke werden versteigert und der Erlös geht an Not gespendet.

Starten Kulturverein

Der Sinn einer neuen Vereinigung von Künstlern cutural Mittel, in diesem historischen Moment, der Austausch von Ideen und Projekte zur Förderung der Kultur in Italien und im Ausland. Start-, dies ist der Name des jungen Vereins, zielt darauf ab, in sich nicht nur die Künstler auf dem Gebiet der bildenden Kunst, sondern bringen auch, und es ist hier, dass wir glauben, innovativ zu sein, Zahlen, die alle Künste. Von der Malerei, deshalb, Skulptur und sogar aus Theater, Musik, klassische und zeitgenössische, die Literatur bis zu den Ausdrucksformen der Tanzchoreographie. All dies zu versuchen, in einem geflochtenen verschiedenen kulturellen Einrichtungen nebeneinander existieren, die unser Land, In seiner besten künstlerischen Tradition, kann sich rühmen,. Und dann die Kunst im Start vertreten, nicht allein und getrennt voneinander laufen, aber nebeneinander und vermischen sich auf ein Ziel ausgerichtet, zur Kunst, als Nahrung für die Seele. Es ist auch das letzte Gefühl für das, was er das große Ereignis der Expo sein will 2015, Ernährung des Planeten, dass abwechselnd – und was ist Kunst, wenn nicht eine Transformation des Denkens geteilt – Energie für das Leben, dass wir beabsichtigt, Regeneration, was wir unter der menschliche Geist sein Gesicht.

Humane Society

Die menschliche Gesellschaft ist eine der historischen Institutionen von Mailand. Ents sollte, geboren wurde 1893 Dank dem Vermächtnis des Moses Prospero Loria, Patron von Mantua, , dass das Adjektiv "humanitären" bedeute nicht, eine einfache Hilfe in Form der Nächstenliebe, aber operative Unterstützung, er war in der Lage, "setzen Sie die Underdogs, ohne Unterschied, in dem Zustand von selbst darauf hingewiesen, gleiche, sie ihnen mit Unterstützung, Arbeit und Bildung ".

Notfall

Not ist eine unabhängige und neutrale Italienisch, geboren 1994 medizinische und chirurgische Versorgung kostenlos und hohe Qualität für die Opfer von Krieg liefern, Landminen und Armut.
Notfall fördert eine Kultur des Friedens, Solidarität und Achtung der Menschenrechte.
Die Arbeit der Notfall mit Hilfe von Tausenden von Freiwilligen und Unterstützern ist möglich.
In diesen 20 Jahre, von den Anfängen bis zur Gegenwart, Not hat sich behandelt 6 Millionen Menschen in 16 Länder.

Künstler:
Marco Baj – Francesca Bruni – Rita Carelli – Teuer – Mario Ciufo – Vittorio Emanuele – Alejandro Ferrante- Renata Ferrari – Carlo Ferreri – Erika Filiposka – Barbara GALBIATI – Mastro – Maria Montanari – Marco Morarelli – Lorenzo Pietrogrande – Polizist – Mihaela Popescu – Rank - Pino Roscigno – Lucrezia Ruggieri – Cristina Solano – Nino Tassone – Pea Trolli – Emanuela Volpe.

umanitaria

Enérgheia, Energie all'Opera

Artemisia hat: Enérgheia, Energie all'Opera.
Eine Gruppenausstellung von Gemälden und Skulpturen, die die Energie interpretieren, Herz Thema der Expo 2015, durch die Kreativität aus fünf verschiedenen Designs und feminin in Dialog.

Wann: E Öffnung Cocktail es 2 April 2014 pm 18,30 mit einer Einführung von Cristina Muccioli, critico d’arte.

Wo: Galerie Artepassante, Station Porta Venezia MM.
Finissage: die 30 April 2014 alle 18,30
Details und Informationen: Renata Ferrari 349.7527048 – Emanuela Volpe 338.6002540 – info@artemisia5.it

prove_invito_energheia_ok

 

artepassanteArtepassante_loghi_ritagliato

Polyrhythm, Gemeinschaftsausstellung der zeitgenössischen Kunst

Freitag 25 Oktober Eröffnung der Ausstellung zeitgenössischer Kunst von Lucio Forte Polyrhythm kuratiert. Zu sehen sind Gemälde und Fotografien von: Kunstgruppe Artemisia (Francesca Bruni, Rita Carelli Feri, Renata Ferrari, Pea Trolli, Emanuela Volpe), Nicholas Bertoglio, Alessandra Bisi, Giancarlo Caciagli. Lucio Forte, Joseph jakobi, Nairo e Marco Sancini.
Interessante Werke sind im Vergleich.
Das Thema der Ausstellung wird von einem Konzept aus der Sprache der Musik abgeleitet extrapoliert, die poliritmia, die die gleichzeitige Verwendung mehrerer Rhythmen nicht von der gleichen Zeiteinheit darstellt, zu bekommen, um eine rhythmische Figur unterscheidet sich von den bereits in den Rhythmen, die einzeln vorhanden sind, bauen. In der bildlichen Überlagerungen können eine rhythmische Lesesystem dynamisch-multidimensionalen erstellen.
Kritische Text
Die poliritmia, ist die gleichzeitige Verwendung von geraden und ungeraden Rhythmen oder nicht ein Vielfaches von der gleichen Zeiteinheit, zu bekommen, um eine rhythmische Figur unterscheidet sich von den bereits in den Rhythmen, die einzeln vorhanden sind, bauen. Darüber hinaus erfordert die Polyrhythmus, zu sein,, die Produktion von einer Fülle von rhythmischen Vielfalt durch den gleichzeitigen Einsatz der Rhythmen genau, Zum Beispiel sich von der Melodie, dessen Eigenschaft leicht in die kompositorischen Stoff identifiziert werden.
Umsetzung dieser Idee, figurative Kunst und Architektur sind wir auf ein wichtiges Werkzeug vorbereiten.
Die kompositorische Rhythmen in der Architektur sind oft sehr ausgeprägt, sichtbar, die Kanoniker von Design-und Konstruktionssysteme selbst sind die Entstehung der Schaffung von rhythmischen Strukturen für die Mathematik in der Architektur haben immer gesagt, Zeit, die Metrik in der Schaffung von Artefakten.
In der bildenden Künste, stattdessen gibt es weniger Bedarf, sondern nur relativ zu einer Wahl, mathematische Strenge, und es dann in einer faszinierend abstrakten Experimenten, die nicht zwangsweise haben es, wie in Architektur und Statik.
Und so sehen wir, dass auch das Tempo für eine ästhetische Archetyp.
die Idee des Sehens und der rhythmischen Konstruktionen vorstellen.
Der Schritt in zwei Dimensionen schlägt die Idee der Tiefe, wie es in der perspektivischen geschieht. Die Textur ist ein Rhythmus in der Sprache, di geometrie, wie schriftlich verständlich Symbole, oder eine Anzeige von vollen und leeren, wie ein Schachbrett.

Ein Polyrhythmus, eine Überlagerung von gleichzeitigen Rhythmen, ermöglicht es uns, noch weiter zu gehen, im übertragenen, überlappenden Rhythmen werden nicht mehr auf einer Ebene wie in der Partitur gezogen, überlappenden, der Vorschlag, ermöglicht es uns, in die dreidimensionale graben, das Tempo entspannt und gleichzeitigen Ein-und definieren eine wirkliche Tiefe illusorisch, weil es sich zu bewegen weiter, innen und außen, in einem kontinuierlichen und wiederholten Fokus.
Die Rhythmen sind im Raum verteilt, diese Bedingung polyrhythmische Zeiterfahrung macht uns auch innerhalb des Bildes und nicht nur leben,, Auslösen einer kognitiven Prozess, eine rhythmische Motor, Herzschlag, ermöglicht es uns, zu entdecken und zu wissen, das Erscheinungsbild in der verschlüsselten Bild. Das ist eine phantasievolle Projektion Dynamik, eine Flut von Wirklichkeit im Inneren verborgen, hinter dem, was für eine Arbeit.
Eine Bewegung von Molekülen, die an das Leben in der Illusion zu kommen und zu sagen, was überhaupt bewusst, klar können wir in der Lage, zu erfinden und zu beschreiben, ein Traum, der erzählt wird, dass ihre eigenen Leben lebt, , welche durch die Verwendung von verschiedenen Rhythmen gleichzeitig bewusstlos und verdrehte Rhythmen aus der Multidimensionalität von Illusionsräumen entsteht. Rhythms vertreten, in der Arbeit durch die Elemente, die sie definieren sichtlich vorhanden, Mitgliedschaft polyrhythmische.

Lucio Forte 2013

La Börs dipinta

Ein Felice Incontra tra Kunst und Mode.
In den Händen des Malers Emanuela Volpe eine vergessene Artikel wieder zum Leben.

cricribag-emanuela-volpe-8263

Malen Sie die 27 Juni 2013 alle 18
Die Ausstellung dauert bis 7 Juli 2013
auf Verabredung
3470362960

…es wird auch die crìcrìbags für Sommer

bei:

Arch. Cristina Milisich
via Parravicini 13, 20125 Mailand
Mobiltelefon: 3470362960
E-Mail: cristina.milisich @ gmail.com

www.cricribags.artediretta.it

Artemisia @ FÜR ART FAIR 2013

logo_aa_webIn den Tagen 12-13-14 April 2013 unser operatives “Geboren zu glänzen” war auf dem Display an:

FÜR ART FAIR 2013

Raum Eventiquattro - Gruppo Il Sole 24 Stunden – Viale Monterosa 91, Mailand

 

Hier sind einige Fotos von der Veranstaltung:

DIE REISE DER Suleiman – ASIAN ART PROTECTS dem Elefanten

bearbeitet von: Diana LOMEIHING
Einweihung: Mittwoch, 12 Dezember, 2012 – 18:00
Dauer der Ausstellung: von 12 Dezember 2012 die 15 Januar 2013
Bei: Museum für Naturkunde – Corso Venezia, 55 – 20121 Mailand
Stunden: Di-So 9.00-17.30; (Zuletzt eingeloggt 17.00)
Schließung: Montag, 1 Januar, 1 Mai, 25 Dezember

Info Point : +39 02 88463337 (lun-ven 9.00 – 16.30, Sa und So festivi 9.30 – 17.00)

Telefonzentrale : +39 02 88463280

Fax: +39 02 88463281

Abstrakt

Die Belichtung, von der kulturellen Null, in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum von Mailand, von der Gemeinde Brixen gesponsert (Bz), dal WWF ITALIA e da der asiatische Elephant Foundation, inspiriert die Reise mit dem Elefanten Soliman gemacht, dass im sechzehnten Jahrhundert (war ein Hochzeitsgeschenk der Könige von Portugal, all’Arciduca Massimiliano d’Austria), in halb Europa, wecken Unglauben, Ehrfurcht und Staunen unter den Bevölkerungen der Länder trafen sich auf der Reise.
Da unsere Dickhäuter angehalten in der Scheune, was dann eine einfache Herberge, und die heute eine bekannte historische Hotel in Brixen hat, Zwischen Dezember 1551 und Januar 1552, bestanden 460 Alter!
Suleiman Welpen aus Indianerland verlassen hatte (in 1542 all’età di 2 Alter) an die Royal Court der Wiener bekommen 6 MÄRZ 1552, und Sterben, noch jung für einen Elefanten, die 18 Dezember 1553, zwischen der Gleichgültigkeit der Menschen und die Sehnsucht nach seiner Heimat!
SPAREN SIE Unser Projekt richtet sich an alle, die dazu beitragen, den asiatischen Elefanten sparen wollen sollen. Durch den Verkauf von zwei-dimensionalen Formen – formato A2 – von Baby-Elefanten, von namhaften Künstlern gestaltet, von jungen Künstlern, von Sympathisanten, Schulen, usw.., sammeln Gelder für die Stiftung.
Eine Umfrage zeigt,, im Naturhistorischen Museum von Mailand, über den Silhouetten von verschiedenen Autoren dekoriert, teilnehmen 14 Künstler mit Kunstwerk speziell für das Thema entwickelt; einige von ihnen kommen aus Südtirol, wo Suleiman hat ihre unauslöschlichen Spuren hinterlassen.
Jetzt, nach 460 Alter, sie sind mit Werken vorgestellt, die, und reflektiert sehr unterschiedliche Stile und Persönlichkeiten, verbinden sich mit dem gemeinsamen Ziel, um Elefanten zu retten, mit dem universellen Sprache der Kunst.

 

Künstler

Artemisia (Pea Trolli/Francesca Bruni/Rita Feri Carelli/Renata Ferrari/Emanuela Volpe) – Mindestausgangs Maspoli – Diana LoMeiHing – Sarah Montani – Simonetta Ferrante – Christoph Hofer – Gregor Prugger – Hans Peter Demetz – Christian Falk – Ingrid Mair Zischg
Herausgegeben von

Der Verband Null Diana Mei Hing

Direktor des Museums Domenico Piraina

Koordination der Ausstellung Mami Azuma

 

Mit der Unterstützung von:

Stadt Mailand, Gemeinde Brixen, Brixen Plose, WWF, Die asiatischen Elefanten foundation.org,

und mit der Unterstützung von General Insurance, Fidea Digitaldruck, Hotel Elephant Brixen

Pea Trolli / Francesca Bruni / Rita Feri Carelli / Renata Ferrari / Emanuela Volpe

(Pea Trolli/Francesca Bruni/Rita Feri Carelli/Renata Ferrari/Emanuela Volpe)

 

 

Artemisia auf dem Display in der Schweiz in der Kunst 2012

Wir präsentieren unsere Werke zu feinen Swiss International Handwerk, Schweizer Kunst bei der Veranstaltung in Zusammenarbeit mit ARTE LUGANO. Wir freuen uns.

Austragungsort

Exhibition Centre
Via Campo Marzio
6900 Lugano Schweiz

E beten d'Eröffnung 2012

Donnerstag 22 November von 15.30 alle 22.30
Freitag 23 November von 15.00 alle 22.30
Samstag 24 November von 10.30 alle 22.30
Sonntag 25 November von 10.30 alle 20.00

ElephanTotem

Die Arbeit der Gruppe zu zehn Hände Artemisia, mit fünf verschiedenen Sprachen erzählt die lange Reise des Elefanten Suleiman, fürstliches Geschenk für den Herrscher Wiener.

Die fünf Prismen Plexiglas repräsentieren die Phasen des Epos des Tieres.

Ohne eine zeitliche Ordnung respektiert wird die verschiedenen Momente überlappen und vermischen sich mit den Folien, die das Lesen der einzigartigen Teile zu verhindern.

Renata Ferrari: Weg in Portugal, eine Schwelle auf die westliche Welt, mit Reflexionen und Gesichter traditionellen.

Emanuela Volpe: in den Worten von Gibran auf Schönheit, die Karawane auf den Weg in das Chaos von Düften, Klänge und Farben.

Pea Trolli: Das Staunen der Massen, in den verschiedenen Ländern Europas und der Teilnahme an diesem Wunder die verzaubert und überrascht jeden in seinem Weg.

Francesca Bruni: la lunga marcia su una cartina speculare, strecken von den Erinnerungen, geprägt von einem langen Weg unter brennenden Himmel und Wolken im Rennen, und transparent Meeren wimmelt Stadt.

Rita Carelli Feri: die An-und längeren Aufenthalt in den Dolomiten, magische Kathedrale des Rock, Kuvertierung wie eine Umarmung, bevor die letzte Etappe.

Tecnica mista Ihre Plexiglas.
Abmessungen cm 230 h cm Durchmesser x 65

Von: Rita Carelli Feri – Francesca Bruni – Pea Trolli – Emanuela Volpe – Renata Ferrari

Geboren zu glänzen

Die Gruppe besteht aus fünf Schaufensterpuppe ist eine Hommage an den Olympischen Spielen, auf die ursprüngliche Bedeutung dieser Spiele. Bietet einen Einblick in die möglichen Siegen, sondern auch den Reichtum der Vielfalt, Vergleich zwischen Menschen verschiedener Kulturen, , die gemessen werden versuchen, sich zu übertreffen. Die Phrase wird aus einem Text von Nelson Mandela getroffen, was spricht von Gleichheit und moralische Werte, dell’ stolz darauf, Männer geboren, um die Herrlichkeit Gottes leuchten.
L’Africa, auf einem schwarzen Körper und grobe, Gemälde sind in der Einleitung gezeigt, dass viele afrikanische Völker deckt sich auch mit einer kollektiven Feier (Emanuela Volpe).
Die Europa, raffinierte Grafikspeicher auf einem grünen Feld anführen kulturellen Spuren und der Art des alten Kontinents (Pea Trolli).
L'Ozeanien, eine blendende Version des Silber Körper und mit wässrigen Farben und wechselnden Gezeiten (Francesca Bruni).
Amerika, zwei gegensätzliche Welten und vital, aufgehängt zwischen Vergangenheit und Zukunft (Rita Carelli Feri). L'Fall, vollmundig kontrastierende Farben auf Flecken für eine lebendige und wachsende Mutation (Renata Ferrari).

Die schönen und kostbaren Puppen wurden von Vision Mannequins gespendet.

Vision-Mannequins

Vision-Mannequins in der Kreation und Produktion von Schaufensterpuppen spezialisiert zu präsentieren, hergestellt auf der Grundlage von Abgüssen von realen Modellen, Gewährleistung eines echten Proportionen und perfekte Passform. Vision-Mannequins verwendet Bildhauer klaren und bewährten kreativen, Industrie-spezifische "Dummies", das können Sie Vorlagen "ad hoc" im Stil erstellen, in der Größe oder Position. Diese Fähigkeiten aktiviert haben Vision-Dummies unter den offiziellen Lieferanten von einigen der bekanntesten Marken in der Welt der Mode gezählt werden.

www.visionmanichini.it

24 Mai 2012 – Geboren ORSOLART

Der Tag 24 Mai 2012 pm 18,30 nasce ORSOLART, dass zum ersten Mal der Öffentlichkeit mit einer Ausstellung-Event Tag präsentiert, den ersten Schritt zu einer kulturellen Vereinigung gewidmet markieren, zu öffnen, um neue Erfahrungen und Teilnahme.

Aus Anlass werden einige Arbeiten präsentieren.

Freier Eintritt.
Adresse:
Kloster der Ursulinen, Ihre Lanzone 53, Mailand

Information:
orsolart@gmail.com